Wie aus 1001 Nacht

Wer träumt nicht davon, seine Wohnung oder sein Haus ganz individuell einzurichten und sich dabei vielleicht an die Märchen aus 1001 Nacht zu richten. Der Orient ist vor allem dann von Bedeutung, wenn man sein Heim in einem warmen Licht tränken möchte, das nichts mit den sterilen und kalten Designerlampen zu tun hat, die sich sonst in den westlichen Gefilden finden lassen. Wie Scheherazade unter dem farbenfrohen Licht der orientalischen Lampen liegen und dabei ein Buch lesen oder einen Film genießen, für viele Menschen kommt dies mit der absoluten Entspannung gleich. Doch was ist es, das orientalische Lampen so einzigartig macht, so geeignet, um sich zu entspannen?

Wärme und Abwechslung

Eines der wichtigsten Merkmale orientalischer Lampen ist es, dass sie in der Regel mit Buntglas ausgestattet sind. Das heißt, es spielt keine Rolle, wie kalt das Licht der eigentlichen Lampe ist, durch die rötlichen und orangenen Farbtöne des Glases erhält jede Umgebung eine etwas wärmere und somit auch gemütlichere Atmosphäre. Gleichzeitig sorgen Muster, die durch die Rahmen aus Messing oder Eisen entstehen für ein abwechslungsreiches und lebendiges Bild, wie man es sonst nur aus dem Orient kennt. Ein weiterer wichtiger Punkt ist, dass es so viele verschiedene Lampen gibt, dass für jeden Geschmack etwas dabei ist. Wer bereits eine Deckenlampe besitzt, der freut sich vielleicht über eine Wandlampe. Möchte man eher etwas haben, das sich für den Balkon oder den Garten eignet? Dann ist eine Hängeleuchte die richtige Wahl oder man entscheidet sich für eine der vielen Stehlampen. Wer es ganz ausgefallen liebt, der kann sich mal nach speziellen „Prachtstücken“ umsehen. Hierbei handelt es sich um ausgefallene Sonderanfertigungen, wie man sie bisher kaum gesehen hat. Mit einem Blick ins Internet kann man aber noch sehr viel mehr Lampen aus dem Orient finden.